Vorteile für Verlage auf einen Blick

  • permanente Aktualisierbarkeit via VLB (tagesaktuell)
  • Kommentieren, Suchen, Filtern, Merken und Bestellen
  • Automatisierte Einspielung Ihrer Titelinformationen aus dem VLB
  • Eine Plattform für alle User (Buchhandel, Fach-/Nebenmärkte, Bibliotheken, Journalisten/Blogger, Leser, Autoren, Lizenzpartner u.a.)
  • Vollständige Marktübersicht
  • kostenlose Präsenz für Basisverlage

Für Premiumverlage

  • Reduzierung Ihrer Vorschaukosten (Preisrechner)
  • Inszenierung von Titeln und Reihen durch Anreicherung und Bühnen
  • Schnelle Erstellung und Individualisierung von Verlagskatalogen aus Frontlist und Backlist, d.h. individuelle Ansprache von Zielgruppen und Vertriebswegen
  • Effizientes Arbeitsmittel für Ihre Vertreter und Key Account
  • Templates der wichtigen Handelspartner (Thalia, Hugendubel, Mayersche, Dussmann)
  • Automatisierte Einspielung Ihrer Titelinformationen (ONIX, XML)
  • Reduzierung Ihrer CO2-Bilanz
  • Effiziente Plattform für elektronische Freiexemplare (in Vorbereitung)
  • Feedback durch Reporting (in Vorbereitung)

Vorschauen erstellen

VLB-TIX bietet Verlagen die Möglichkeit zu einem konsequenten Markenauftritt: Umfangreiche Verlagsdarstellungen mit allen Novitäten ermöglichen eine attraktive Inszenierung der Verlagsmarke.

Eine noch zielgruppengenauere Ansprache erreichen Verlage durch Vorschauen und Vorschau-Templates, die für unterschiedliche Nutzer bzw. Nutzerkreise individualisiert sind. Damit ist der Auftritt perfekt. Die Visualisierung der Inhalte kann in den zur Verfügung gestellten Templates frei bestimmt werden. Die Templates können entweder in Eigenregie befüllt oder durch eine Agentur bearbeitet werden. So kann eine markengerechte und einheitliche Darstellung der Verlagstitel sichergestellt werden.

Sie wollen lostixen? Gerne schicken wir Ihnen ein individuelles Angebot zu. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter kundenservice@vlbtix.de oder der Rufnummer +49 69 1306 515.

Novitäten inszenieren

Das Markengesicht zu gewährleisten ist hier deutlich besser gelöst als bei vergleichbaren Systemen.
Jan Wiesemann
Vertriebsleitung
Gräfe und Unzer

Ihre Marke, Ihre Bühne, Ihr Mehr an Information. Gedruckte Verlagsvorschauen sind Marken-Statements – genau das ist mit VLB-TIX auch digital möglich.

  • Jeder Titel kann auf einer Bühne individuell und visuell ansprechend inszeniert werden.
  • Jeder Titel kann mit verkaufsfördernden Zusatzinformationen versehen werden: vom Autorenporträt über Multimediaobjekte, Marketing- oder POS-Aktionen bis hin zu Informationen über Besprechungen in der Presse und Auftritte in den Medien sowie vielem mehr – täglich aktualisierbar.
  • Verlage haben die Möglichkeit, sich oder ihre Verlagsgruppe umfassend darzustellen.
  • Im Präsentationsmodus taucht der Kunde in die Markenwelt des Verlags ein und blättert durch das Verlagsprogramm.
  • Reportings und Analysen zur Nutzung von digitalen Vorschaudaten bieten eine Grundlage zur effizienten Verteilung von Marketingbudgets. 

Unterstützung bei der kompetenten Inszenierung Ihrer Titel erfahren Sie auch bei unseren Partneragenturen.

Preisliste

VLB-TIX kann in seinen Premium- und Basisleistungen genutzt werden. Die Basisleistungen sind kostenlos.

Die Premiumleistungen umfassen:

  • Titel anreichern
  • Vorschauen einstellen
  • Verlagsprofilseiten erstellen
  • Vorschauen versenden

Die aktuelle Preisliste für die Premiumleistungen finden Sie hier.

VLB-TIX-Preisrechner für Premiumverlage


Mit diesem Preisrechner können Sie unverbindlich Ihre voraussichtliche Nutzungsgebühr ermitteln:

JA, ich möchte mehr wissen. Bitte senden Sie mir ein persönliches Angebot zu. Angebot anfordern

Die Mindestgebühr beträgt 79,- €. Die Höhe des tatsächlich zu entrichtenden Entgelts wird jährlich neu berechnet. Es richtet sich nach der Anzahl der veröffentlichten Novitäten des Verlags im Vorjahr (abgeleitete E-Books werden nicht berechnet) und der jeweils gültigen Preisliste (Staffelpreise). Die Entgeltberechnung bzw. -festlegung erfolgt im ersten Quartal eines Kalenderjahres jeweils rückwirkend zum 1. Januar. Im ersten Nutzungsjahr erfolgt eine anteilige Entgeltberechnung pro rata temporis für die Anzahl der tatsächlich genutzten Monate. Alle Preise netto zzgl. MwSt.

Hohe Reichweite, maximale Sichtbarkeit

Mit VLB-TIX werden Novitäten gefunden, besser verstanden und richtig bewertet. Über die zusätzlichen Produktinformationen hinaus können Titel für unterschiedliche Zielgruppen passgenau aufbereitet und zugespielt werden. Denn Buchhändler, Journalisten, Blogger und Leser können nicht nur verlagsspezifische Vorschauen „durchblättern“, sondern sich individuell nach ihren Bedürfnissen über bestimmte Themen oder Interessensgebiete verlagsübergreifend informieren. Ob Krimi, Ratgeber, Sach- oder Kinderbuch: Mit VLB-TIX findet jeder Titel den Weg zum Händler, der sich für diesen Themenbereich interessiert. Das Gegenteil von Gießkanne – effizient und kostensparend.

Da VLB-TIX in der Basisversion für Buchhändler, Journalisten und Blogger kostenfrei ist, erzielen Verlage eine hohe Marktdurchdringung. Viele tausend Buchhändler von der Stadtteilbuchhandlung bis zum großen Filialisten sind durch die enge Verknüpfung von VLB-TIX mit dem VLB von Beginn an eingebunden. Somit haben Verlage vom Start weg die besten Bedingungen, ihre Zielgruppen zu erreichen.

Effizienz

Die qualitativ hochwertigen Daten aus dem VLB und der Datenbank von NEWBOOKS Solutions bilden die umfassende Grundlage für qualitativ weitreichende Titelinformationen.

VLB-TIX macht es für Verlage so einfach wie möglich, weiterführende Verlagsinhalte aus ihrem PIM- oder MAM-System sowie aus der Verlagsauslieferung in VLB-TIX zu übertragen. Über Schnittstellen können die Inhalte aus Verlagssystemen in den Formaten ONIX und XML sowie als Mediafiles in VLB-TIX transportiert werden.

Natürlich ist auch die direkte Eingabe über die VLB-TIX-Oberfläche möglich.

Vertreter

VLB-TIX ersetzt nicht die Arbeit von Verlagsvertretern, es ist vielmehr die perfekte Ergänzung und ein effizientes Arbeitsinstrument.

Titel und Titelinformationen werden kundenindividuell zusammengestellt, annotiert und kommentiert - die so erstellte Vorschau über Link in einer E-Mail oder als PDF an die Buchhandlung verschickt. Die Buchhändler können sich nun die vorgeschlagenen Titel und Bestellmengenvorschläge in Ruhe anschauen. Beim Vertreterbesuch oder am Telefon gehen Vertreter und Buchhändler die maßgeschneiderte Titelzusammenstellung gemeinsam durch; der Vertreter unterbreitet passgenaue Vorschläge und nimmt direkt Bestellungen auf. Hierzu bieten wir Standardschnittstellen zu Verlagsauslieferungen und Warenwirtschaftssystemen an – die optimale Unterstützung von Verkaufsgesprächen und Bestellungen.

Der Hanauer Buchhändler Dieter Dausien (Buchladen am Freiheitsplatz) und die Verlagsvertreterin Maria Köpp (reist für die Ullstein- und Piper-Verlage in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Luxemburg) schildern ihre Praxiserfahrungen mit dem digitalen Vorschausystem VLB-TIX.

Eine Veranstaltungsreihe im Juni 2017 präsentiert die Arbeit mit VLB-TIX zwischen Buchhändlern und Vertretern.

Beratung und Services

Höchstmögliche Effizienz im Umgang mit Daten sowie maximale Sichtbarkeit für das eigene Programm – diese Vorteile sichern sich Verlage durch maßgeschneiderte Beratung und Services.

Daher profitieren sie von der Betreuung aus einer Hand: VLB-TIX kooperiert eng mit VLB-Services, dem zweiten Joint-Venture von MVB und NEWBOOKS Solutions. VLB-Services unterstützt Verlage bei der optimalen Erstellung und Pflege von Metadaten. Im Bereich Marketing arbeitet VLB-TIX mit Agenturpartnern zusammen, z.B. Literaturtest, die unter anderem auf die Inszenierung von Marken spezialisiert sind.

Häufige Fragen

Warum nutzen noch nicht alle Verlage und Buchhandlungen längst VLB-TIX?

Die Einführung von VLB-TIX ist verbunden mit einem umfangreichen Change-Prozess in Verlagen und Buchhandlungen. Hier kann man keine Revolution von heute auf morgen erwarten. In vielen Verlagen werden derzeit Workflows in Umgang mit Daten überarbeitet – eine Aufgabe, die Umstellungen im gesamten Produktionsprozess erfordert.

Im Buchhandel eröffnet die digitale Vorschau neue Recherche- und Bestellmöglichkeiten, die abseits gewohnter (Print-)muster liegen. Das ist ungewohnt, schafft Lust und Frust zugleich. Die Einführung von VLB-TIX ist eher Evolution als Revolution, denn Verhalten ändert sich nicht kurzfristig, sondern über einen längeren Zeitraum.

VLB-TIX wird zum Einsatz kommen, wo es Arbeitsprozesse einfacher macht und für mehr Effizienz sorgt. Mit dieser Prämisse arbeiten wir das System weiter aus und korrigieren in einem agilen Entwicklungsprozess dort, wo Prozesse noch nicht optimal sind.

Wie viele Neuanmeldungen für VLB-TIX gibt es seit Launch im Dezember 2015?

Mittlerweile sind über 4000 User (Buchhändler, Verlagsmitarbeiter, Journalisten, Blogger und Leser) auf dem System angemeldet

 

Wie viele Buchhandlungen/Händler nutzen VLB-TIX?

Über 900 Buchhandlungen mit insgesamt über 1700 Mitarbeitern sind derzeit auf VLB-TIX registriert (Stand: Dezember 2016)

Was sagen Buchhändler zu VLB-TIX?

„Ein super Tool! Man muss sich einarbeiten, aber dann hat man als Buchhändlerin einen großen Gewinn. Toll, dass über das VLB alle Verlage mit ihren Novitäten drin sind, auch wenn sie die Vorschau noch nicht eingestellt haben. Das erleichtert unsere Arbeit ungemein.“
Harriet Balint, Sendlinger Buchhandlung

"Wir finden VLBTIX  grundsätzlich gut und können uns auch vorstellen, zukünftig damit zu arbeiten. Das macht aber nur Sinn, wenn möglichst viele Verlage bzw. alle Verlage die Vorschauen einstellen.“
Jeannine Beihofer, Margret Thorwart / LiteraDur Bücher + Noten, Pfinztal

 

„Wir sind begeistert! Das wird sich schnell verbreiten, denn es bietet viele Vorteile für uns Buchhändler. Jetzt warten wir auf die Herbstvorschauen der Verlage, damit wir unseren Einkauf damit organisieren können."
Erika & Sabine Krissel

 

Wir sehen in VLB-TIX viele Möglichkeiten unseren Einkaufsprozess zu optimieren und möchten mit den Herbstvorschauen loslegen. Damit wir effizient mit VLB-TIX arbeiten können, ist es vor allem wichtig, dass möglichst viele Verlage mit Vorschauen dabei sind!
Christiane Schulz-Rother, Tegeler Bücherstube

Warum ist der Buchhandel noch zurückhaltend beim Einsatz von VLB-TIX?

Ein Jahr nach offiziellem Start von VLB-TIX haben sich bereits über 1700  Buchhändler auf VLB-TIX registiert. Seitens der Verlage verzeichnen wir fast 1000 Unternehmen. Die Nutzungsintensität ist sehr unterschiedlich: Der größte Teil der Verlage lernt derzeit mit dem System umzugehen, eine kleinere Gruppe setzt VLB-TIX bereits für die Novitätenvermarktung und –auswahl ein.

Auf Handelsseite werden derzeit aber vor allem die Vorschauen einiger Premiumverlage vermisst, die sich bei VLB-TIX zwar Premiumpakete gebucht, aber ihre Vorschauen nicht „nackt“ in VLB-TIX einstellen möchten. Die Tatsache, dass sich aber so viele Verlage bereits für VLB-TIX entschieden haben, bestätigt das Vertrauen, das bislang in das Projekt gesetzt wurde.

Wie viele Verlage nutzen VLB-TIX?

Seitens der Verlage verzeichnen wir fast 1000 Unternehmen mit 1800 Personen (Stand: Dezember 2016)

 

Wie kann ich VLB-TIX für die Novitäten-Präsentation nutzen? Was muss in meinem Verlag passieren, an was muss ich denken?

Alle Novitäten müssen im VLB eingetragen sein (mit ET). Somit ist gewährleistet, dass die Daten auch in VLB-TIX enthalten und für alle Buchhändler recherchierbar sind. Die Bibliographie und eine Standardbühne werden übernommen.

Wer den vollen Funktionsumfang von VLB-TIX nutzen möchten, dem empfehlen wir die Premium-Nutzung. Diese inkludiert das Erstellen und Versenden von Vorschauen sowie die umfangreiche Anreicherung von Titeldaten. Dabei stehen viele Werkzeuge zur Verfügung, die die Arbeit erleichtern: Import des Vorschau-PDFs per PDF oder Excel, WYSIWYG-Editor zur Anreicherung der Titeldaten, die Anbindung via ONIX aus der Verlagssoftware (PIM + MAM).

Für die Premium-Nutzung empfehlen wir die Anfertigung von Bühnengrafiken, die als Eyecatcher fungieren (statisch oder HTML 5).
Grundsätzlich sollten viele Informationen und Anreicherungen beim Titel stehen, eine gute Hand-in-Hand-Arbeit von Autor, Lektorat, Presse, Marketing und Vertrieb ist notwendig, um einen reibungslosen Informationsfluss zu ermöglichen und den optimalen „Output“ an VLB-TIX zu übergeben.

Wie kann ich meine Titel mit möglichst wenig Aufwand ausführlich gestalten?

Die Inhalte für die Titeldetailseite können direkt an das VLB per ONIX übertragen werden. VLB-TIX greift auf die ONIX-Inhalte des VLB zu und liest diese für die Titeldetailseite aus. Die genauen Inhalte, die über ONIX zu pflegen sind, sind im VLB unter „Hilfe“ abrufbar: hilfe.vlb.de (unter VLB-ONIX-Empfehlungen). Zusätzlich können Inhalte manuell oder per XML übertragen werden. Ziel ist es jedoch die Daten primär über ONIX zu beziehen. Hier stehen wir in engem Austausch mit der ONIX-Gruppe, die Vorschläge für die Erweiterung der ONIX 3.0 Struktur erarbeitet.

Allgemeine Informationen enthält auch die Studie „Metadaten verkaufen Bücher“. Hilfe und Beratung beim Thema Metadatenmanagement bietet VLB-Services.

Welche Ressourcen brauchen Verlage, um VLB-TIX einzuführen?

In der Mehrheit testen Verlage derzeit das System und wollen zur Herbstvorschau 2016 oder Frühjahrsvorschau 2017 mit dem Verkauf über VLB-TIX starten. Insgesamt stehen wir alle vor der Henne-Ei-Thematik: Die Buchhändler erwarten die Vorschauen ihrer Verlage im System, nur dann macht es für sie Sinn, sich mit VLB-TIX zu beschäftigen. Die Verlage wollen erst einsteigen, wenn eine gewisse Handelsdurchdringung erreicht ist. Hier gilt es, zusammenzuarbeiten.

Wichtig ist aus unserer Sicht das Datenmanagement in den Verlagen abteilungsübegreifend in den Griff zu bekommen. Die Abteilungen IT und Marketing müssen zusammenrücken, um die Aufgaben, vor denen die Verlage für ihre Online-Präsenz stehen, zu bewältigen. Das hat sich noch nicht überall rumgesprochen.

Was wir von VLB-TIX anbieten, sind konkrete Hilfestellungen: Wenn ein Verlag neu dazukommt, stellen wir unentgeltlich die Verlagsvorschauen für ihn ein. Wir beraten intensiv zu ersten Schritten und arbeiten mit einem Netzwerk an Agenturen zusammen, die Verlage nach Bedarf auch bei der Bühnenerstellung unterstützen können. Zudem bieten wir Webinare, Schulungen und Workshops an.

Wie greifen VLB und VLB-TIX ineinander? Müssen die Verlage ihre Daten mehrfach pflegen?

Wir sehen das VLB als Datendrehscheibe. Hier sollen alle Daten der Branche einfließen und von dort an andere Systeme, u.a. VLB-TIX verteilt werden. Der Verlag soll nicht mehrere Systeme parallel mit den gleichen Daten beliefern müssen (Was Verlage momentan jedoch dennoch tun.) Als Datenlieferant, der mit allen Abnehmern kompatibel sein soll, kann das VLB nur innerhalb der Branche standardisierte Daten aufnehmen (ONIX). Deshalb haben wir für Daten, die derzeit noch nicht in ONIX geliefert werden können, die Möglichkeit einer XML-Lieferung direkt in VLB-TIX geschaffen. Wir sehen diese Lösung als Übergang und treiben ONIX 3.0 voran, ein Standard, in dem ein großer Teil der marketingrelevanten Daten mitgeliefert werden kann.

Welche Daten werden wie angeliefert (ONIX, manuell, XML etc.)

Eine Übersicht aller in VLB-TIX möglichen Anreicherungen finden Sie hier.

Nach welchen Auswahlkriterien werden Neuerscheinungen auf der Startseite angezeigt?

Sie können über „Suche“ selbst Filter konfigurieren. Die Titel werden nach den Relevanzkriterien der Suche eingespielt. Hier spielen verschiedene Rankingfaktoren („Boostfaktoren“) zusammen: z.B.: Spitzentitelmarkierung, Nähe des ETs am heutigen Tag, Passgenauigkeit auf Suchanfrage bei Freitextsuche, Titel, Autorenname etc. Aus dem Zusammenspiel all dieser Faktoren ergibt sich die Reihenfolge.

Wie wird der kontinuierliche Datenaustausch zwischen VLB und VLB-TIX gewährleistet und überwacht?

Der Ablauf Datenaktualisierung VLB-TIX ist wie folgt: Datenexport VLB jede Nacht, Lieferung auf FTP. FTP wird von VLB-TIX alle 5 Minuten nach neuen Daten abgefragt. So ist sichergestellt, dass die VLB-Daten im Laufe des frühen Morgens auf VLB-TIX ersichtlich sind. Die aktuellen Importzeiten finden Sie hier: https://www.vlbtix.de/de/hilfe/verlage/importzeiten/ .

Welche Formate sind bei den Medienobjekten möglich?

Unter Empfehlungen für Grafikdateien nachzusehen.

Wie können Titeldaten markenübergreifend bearbeitet werden?

VLB-TIX übernimmt die Imprint-Struktur aus dem Adressbuch für den deutschsprachigen Buchhandel (ADB), um zu gewährleisten, dass Titel und Verlagsprofilseiten markenübergreifend gepflegt werden können. Über unseren Kundenservice ist es möglich, vom ADB abweichende Berechtigungen festzulegen.

Die Einladungsfunktion wird genutzt, um beispielsweise voneinander unabhängigen Verlagen, die Berechtigung einzuräumen, gegenseitig Titel zu bearbeiten und Verlagsprofilseiten zu pflegen.

Wie können Titelempfehlungen aus VLB-TIX externen Usern zugänglich gemacht werden, z.B. Bloggern und/oder Lesercommunities?

Ein Verlag kann Vorschauen und Titelempfehlungen an Adressen verschicken, die nicht in VLB-TIX angemeldet sind. Der Nutzer sieht ohne Anmeldung die empfohlenen Titel inklusive Annotationen. Nutzer, auch Leser und Blogger, auf die in der Frage Bezug genommen wird, können sich jederzeit selbst anmelden. Sie müssen nicht darauf warten, dass sie eingeladen werden.

Grundsätzlich gilt aber: Personalisierung und effiziente Zusammenarbeit in der Gruppe (z.B. Mitarbeiter in einer Buchhandlung) sind Kerngedanken von VLB-TIX. Dies geht nur über eine Kennung des Nutzers, also Anmeldung. Die Anmeldung erlaubt überdies genaueres Tracking und damit wichtige (anonymisierte) Auswertungen zur Nutzung von Titeln, Vorschauen und Vorschauelementen. Dies kommt wiederum der effizienten Programm- und Marketingplanung von Verlagen zugute.

Dürfen Abbildungen, die auf VLB-TIX veröffentlicht sind (wie z.B. Buchcover oder Autorenfotos oder Bilder aus dem Inhalt) kopiert und auf privaten Blogs oder Internetseiten verwendet werden?

Jede Abbildung unterliegt – auch digital – dem Urheberrecht. Zur Frage der Weiterverwendung von Abbildungen wenden Sie sich deshalb bitte an die Verlage, die Rechteinhaber dieser Abbildungen sind oder für die Abbildungen Nutzungsrechte erworben haben. Bei Buchcovern oder werblichen Produktabbildungen gibt es hier in der Regel keine Beschränkungen, denn die Gepflogenheiten der Branche zeigen, dass Verlage der Verbreitung und Werbung ihrer Produkte nicht entgegenstehen, es sei denn dies geschieht in einem unerwünschten (z.B. politischen) Umfeld.

Anders verhält es sich bei Autorenfotos sowie Fotos, Texten und/oder Illustrationen aus dem Inhalt des Buches. Hier sollten Sie sich immer direkt an den Verlag als Rechteinhaber wenden, bevor Sie diese Inhalte - auch digital – kopieren und für eigene, insbesondere auch kommerzielle Zwecke weiterverwenden.

Welche Preise gelten für die Nutzung von VLB-TIX?

Die Nutzung der Basisversion – Anzeige der bibliografischen Daten aus dem VLB unter Verwendung einer Standardbühne – ist kostenlos. Die Preise für die Nutzung der Premiumfunktionalitäten für Verlage / Verlagsvertreter sind abhängig von der Menge der Neuerscheinungen im Vorjahr (siehe Preisliste).

Was ist die Berechnungsgrundlage für die Jahresgebühr?

Als Berechnungsgrundlage werden die dem Verlag zugeordneten VLB-Einträge mit eigenständiger ISBN oder GTIN genommen, die im vergangenen Jahr auch wirklich erschienen ist. Abgeleitete E-Books werden nicht mitgerechnet.

Sie wünschen Ihr persönliches Angebot? Wenden Sie sich bitte an unseren Verkauf.

Zählen E-Books als Novität?

Abgeleitete / abhängige E-Books, die eine 1:1-Übertragung des Printbuches sind, zählen nicht als Novität für die Berechnung für die Premiumleistungen für VLB-TIX.

Allerdings sind die E-Books in VLB-TIX gelistet und können bspw. als Referenztitel angegeben oder in Vorschauen ausgewählt werden. 

Wie kann der Fachhandel mit VLB-TIX arbeiten? Muss man zur Nutzung ein VLB-Abo haben oder Mitglied im Börsenverien des Deutschen Buchhandels sein?

Es gibt keinerlei Barrieren oder Zugangsbeschränkungen, jeder User hat Zugang zum System. Verlage können Ihre Vorschauen und Kataloge – auch unbegrenzt mit Backlisttiteln – gezielt für Fachhändler zur Verfügung stellen. Auch Frühstücksbrettchen können vermarktet werden, denn den Verlagen steht offen, auch Non-Books ans VLB zu melden.

Macht VLB-TIX die Buchhandelsvertreter überflüssig?

Keiner will die Vertreter abschaffen, allenfalls werden die Printkataloge überflüssig werden. Wie sich das konkret auf das Vertretergespräch auswirkt, hängt von der Strategie des Verlages ab. Zwar unterliegt auch das Berufsbild des Vertreters (wie z.B. das des Lektors) einem Wandel. Dieser Wandel ist aber nicht durch VLB-TIX begründet, sondern durch den digitalen Shift unserer Wirtschaft.

Die Usecases für das Vertretergespräch sind von Verlag zu Verlag unterschiedlich, so dass es hier nicht den einen Ablauf gibt, sondern verschiedene Nutzungsmöglichkeiten des Systems. Was wir aber möglich machen möchten, ist der Import der Bestelldatensätze in die Vertretersysteme der Auslieferungen. Hierzu stehen wir nicht nur mit den Verlagen und Vertretern, sondern auch mit Auslieferungen wie Prolit, VVA und KNO im engen Kontakt.

Wie arbeiten Buchhandelsvertreter mit VLB-TIX?

Die Usecases für das Vertretergespräch sind von Verlag zu Verlag unterschiedlich, so dass es hier nicht  den einen Ablauf gibt, sondern verschiedene Nutzungsmöglichkeiten des Systems. Wir stehen hierzu nicht nur mit den Verlagen und Vertretern, sondern auch mit Auslieferungen wie etwa Prolit, VVA und KNO im engen Kontakt.

Ist die für die sinnvolle Nutzung erforderliche Datenübertragungsrate in ländlichen Bereichen gewährleistet? Wird es eine Offline-Anwendung geben?

VLB-TIX schafft den Spagat zwischen Datenvielfalt (Datenmengen durch Bildmaterial etc) und Datenmenge. Um die Datenmenge möglichst klein zu halten, beschränken wir die Dateigrößen und arbeiten mit Ladetechniken, die es ermöglichen, bestimmte, nicht im aktuellen Fokus stehende Daten, nachzuladen. Die Datenbanktechnologie MarcLogic gewährleistet einen schnellen Zugriff, die Ladezeit der Startseite von VLB-TIX ist äußerst gering.

Eine Offline-Anwendung (App) planen wir für 2017. Ob diese völlig ohne Netzanbindung auskommt, ist jedoch noch fraglich (tägliche Titelaktualisierung!).

Wie wird die Kompatibilität mit älteren Browserversionen sichergestellt?

Wir gehen, wie andere Softwareentwickler auch, nur bis zu einer bestimmten Browserversion zurück. Anhand der Nutzungszahlen in Etracker können wir jedoch genau verfolgen, welchen Prozentsatz der Nutzer wir damit erfassen. Derzeit testen optimieren wir für folgende Browser:
- Internetexplorer ab Version 9 (Foundation Framework wird erst ab IE9 Unterstützt).
- Firefox in der aktuellen Version, zusätzlich die jeweilige Vorversion
- Chrome in der aktuellen Version Desktop und iPad. Zusätzlich die jeweilige Vorversion
- Safari ab 8

Gewährleistet VLB-TIX die Aktualisierung und Einsetzbarkeit auf möglichst vielen Geräten und Betriebssystemen bzw. Umgebungen?

Wir testen jedes Feature und jede Bugbehebung auf IE, Firefox, Safari, Chrome (verschiedene Versionen) sowie iPad. Wir arbeiten mit einem responsiven Framework (Foundation). VLB-TIX wurde für Desktop und Tablet optimiert. Für Smartphones sind zunächst nur die Einstiegsseiten optimiert worden. Die Anwendung selbst skaliert hier derzeit einfach – was noch nicht optimal ist. Es muss für Smartphone eine völlig andere Darstellung erarbeitet werden. Hier planen wir eine Umsetzung 2017.

Wie wird VLB-TIX weiterentwickelt?

Die kundenzentrierte Sicht auf das Projekt hat VLB-TIX von Anfang an begleitet und wird es weiter tun. Es finden regelmäßige Kundentreffen sowie Einzelgespräche zum Austausch mit Anwendern aus Verlagen und Buchhandlungen statt, ferner findet über eine Online-Plattform für unsere Pilotkunden ein permanenter Austausch statt.

Die konkret unternommenen Neuerungen finden Sie aktuell auf www.vlbtix.de/weiterentwicklung

Jede Präsentation des Systems vor Verlagen und Buchhändlern, so bei zahlreichen Veranstaltungen der Landesverbände, dient dem Abgleich von Soll/IST-Zuständen des Projekts. In der engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden entstehen jede Woche neue (in Teilen sich auch widersprechende) Ideen und Wünsche. Um diesen kreativen Input in ein erfolgreiches Projekt zu überführen, besteht die Hauptaufgabe der Projektsteuerung in der Gewichtung und Priorisierung der Interessen.

Mit welchen Methoden wird die Usability von VLB-TIX überwacht und sichergestellt?

Wir arbeiten bereits in der Spezifikationsphase eng mit Kunden zusammen. Das Usability-Konzept erarbeiten wir mit einer Agentur, die ihren Arbeitsschwerpunkt auf dem Thema Usability hat und die große Markenartikler berät (z.B. Audi). Wenn Features umgesetzt sind, gehen Sie zur Prüfung nochmals über die Agentur. Zudem gehen wir Neuentwicklungen in Einzelgesprächen mit Anwendern (z.B. Buchhändler) durch und arbeiten Änderungen/Verbesserungen in einem agilen Produktentwicklungsprozess ein.